Dienstag, 23. September 2014
DAS NEUE ALPENADRIA

RHÔNE-ALPES MAGAZIN

Erstes Badehaus Kärntens

alt

Direkt am Ufer des Millstätter Sees öffnete am 1. Dezember 2012 das erste Badehaus in Kärnten seine Türen. Als Teil der Strategie „Tourismusmarke Kärnten 2020“ soll das Badehaus einen Meilenstein in der touristischen Entwicklung des südlichsten Bundeslands Österreichs setzen. Das Leitprojekt ermöglicht es den See zu allen Jahreszeiten zu nutzen und gibt damit wichtige Impulse für den ganzjährigen „Urlaub am See“. 

Für die architektonische Gestaltung entwarfen die Architekten DI Ronacher gemeinsam mit der Kohl & Partner Tourismusberatung einen Bautypus, der stark an die Bäder-Architektur um 1900 erinnert, diese aber in die Neuzeit transferiert. Im klassisch-repräsentativen Stil gehalten, dominierte bei den alten Badehäusern ein Holzbau mit klaren und geraden Linien, die lediglich durch Türme und Giebel durchbrochen wurden. Im Mittelpunkt stand und steht auch heute wieder die Öffnung zum See. Der neue Bädertyp überzeugt mit moderner Linienführung und viel Transparenz. Großzügige Fensterfronten holen die Umgebung direkt in die Räumlichkeiten hinein und lassen den Übergang zwischen Innen und Außen fließend erscheinen. Das Badehaus fügt sich harmonisch in die Seepromenade von Millstatt ein und wird überragt vom denkmalgeschützten, ersten Sprungturm Kärntens. Um die Energieeffizienz zu steigern, setzt die Heizungs-, Lüftungs- und Schwimmbadtechnik des Badehauses auf Solarthermie und Photovoltaik. Zudem wurde mit ökologischer Passivhausqualität gebaut.

alt

Im Inneren des Badehauses kommen verschiedene Holzarten zum Einsatz und schaffen eine warme, gemütliche Atmosphäre. Durch die Kombination von Leinenstoffen und hellen Farben sowie die raumhohen Fensterfronten ist das Innenleben freundlich und lichtdurchflutet. Bis zu 150 Personen finden in den Räumlichkeiten Platz. Auf dem Spa-Menü stehen regionale Produkte ganz oben. Aufgüsse mit belebenden Alpenkräutern aus der Umgebung vitalisieren den Gast in den verschiedenen Saunen. Noch mehr Wohlbefinden offerieren die Signature Treatments des Kärntner Badehauses, wie die Granatstein- oder Zirben-Massage. Ein ganzjährig beheizter Infinity-Pool im Außenbereich spendet wohlige Wärme inmitten idyllischer Naturkulisse. Panorama-Saunen geben den Blick auf den See frei. Sieben modern gestaltete Behandlungsräume bieten viel Platz für ein ausgiebiges Beautyprogramm. Verwöhnt wird mit den hochwertigen Produkten von Dr. Grandel. Für den kulinarischen Genuss sorgt das Restaurant „L’Onda – die Welle“, das seinen Besuchern Köstlichkeiten aus der Kärntner Alpen-Adria-Küche kredenzt und auch für externe Gäste geöffnet ist.

Die Eintrittspreise für die Wohlfühlatmosphäre auf 1.300 Quadratmetern beginnen bei 15,50 Euro pro Erwachsenem für zwei Stunden inklusive Saunanutzung. Ein Tagesticket ist für 19,50 Euro sowie für 11,50 Euro für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren erhältlich. Das Badehaus offeriert zudem Day-Spa-Tickets und Vorteilskarten für zehnmaligen Eintritt plus Behandlung. 

Mehr Informationen gibt es im Internet


Erstes Badehaus Kärntens - In den VZ Netzwerken zeigen
2
Erstes Badehaus Kärntens - Ihren XING-Kontakten zeigen
7
Erstes Badehaus Kärntens - Bei Wer kennt wen teilen
8





 

ALPENADRIA NEWS gratis abonnieren? Bitte hier E-Mail angeben:

PARTNERSEITEN

Informationen und News zu Top-Reisezielen finden Sie auch in folgenden Portalen: